Grüne Energie

ist alternativlos

Veränderung

Durch kurzsichtige Politik, überwiegend geprägt von Dummheit und Gier, sind viele Möglichkeiten, die sich uns geboten haben, in der Vergangenheit nicht oder nur unzureichend für eine echte „Energiewende“ genutzt worden. Die Ausrichtungen in Politik, Wirtschaft und Industrie konzentrierten sich auf die Erhaltung und Steigerung von Profit zur Beruhigung der Massen und Befriedigung des „Shareholder Value“, ganz im Sinne von JM Keynes und M Friedman.

Auch die anfangs nur warnenden, später immer lauter und wütender werdenden Stimmen hinsichtlich der Konsequenzen eines solchen Verhaltens wurden ignoriert, ins lächerliche gezogen und als „Panikmache“ verunglimpft, bis die Auswirkungen dieser Haltung nicht länger schön geredet werden konnten! Die Versorgungsengpässe, ausgelöst durch den Ukraine-Krieg, waren dann der endgültige Beweis dafür, dass Preise explodieren können, wenn notwendige Schritte nicht rechtzeitig erfolgen.

Nicht wenige der Entscheidungsträger weltweit versuchen nun, ihrem Klientel eine Problemlösung anzubieten, die auf Rückzug in die „Nationalstaaterei“ abzielt, auf Abgrenzung und „Our Country First“. Es mag sein, dass der/die Eine oder Andere wirklich von der Richtigkeit dieses Weges überzeugt ist. der überwiegende Teil der Politiker jedoch kennt die Spielregeln unserer Pseudo-Demokratien gut genug, um zu wissen, dass zumindest kurz- und mittelfristig die jeweiligen Bevölkerungen mit geschickten Versprechungen und wohldosierten Wahlgeschenken erfolgreich manipuliert werden können.

Aber das ist definitiv der falsche Weg!

Klimawandel, Umweltverschmutzung und Ressourcenverschwendung auf diesem Planeten kann nur durch globale Zusammenarbeit aufgehalten werden. Und diese Zusammenarbeit kann nur erfolgreich sein, wenn wirtschaftliche Interessen einzelner Staaten nicht an erster Stelle stehen. Aber das derzeitige Verhalten von Wirtschaft, Gesellschaft und Politik weltweit lässt vermuten, dass die Menschheit dazu noch nicht fähig ist. Also…
Dabei hat es offensichtlich auf diesem Planeten noch nie eine bessere Voraussetzung für einen kompletten Neuanfang gegeben. Forschung und Wissenschaft haben die Möglichkeiten erarbeitet, ein Leben ohne Krieg, Hunger und Elend zu gestalten. leider hinken Bewusstsein und Bildung deutlich hinterher! Es braucht ja nicht die komplette Umsetzung der Pläne und Ideen eines Jaques Freso zu sein; aber sie wären eine gute Hilfestellung…
...Zurück zum Thema Energie:
Und hier erscheint natürlich an erster Stelle der Energieträger der Zukunft:

Wasserstoff

Bisher hat die Kosten/Nutzen-Rechnung eine uneingeschränkte Verwendung von Grünem Wasserstoff verhindert. Aber die Kompromissversionen von Blau, Grau und Türkis etc. bleiben hoffentlich eine Übergangslösung. Denn die Marktfähigkeit von Grünem Wasserstoff verbessert sich in beeindruckender Geschwindigkeit.
Vor allem auch durch die parallel stattfindenden Entwicklungen in der Produktion von Windenergie und Photovoltaik durch den „Wunderstoff“ Graphen. Mittel- und langfristig werden sich auch hierdurch die Energiekosten in sehr vielen bereichen auf einem erstaunlich niedrigen Niveau einpendeln.

Voraussetzung dafür ist faire Zusammenarbeit von Staaten auf Augenhöhe.
Einseitige Abhängigkeiten wie bei der Russland-Problematik müssen und können vermieden werden. Denn Grüner Wasserstoff kann nur dort sehr günstig produziert werden, wo die Grundstoffe in ausreichender Menge, bzw. im Überfluss vorhanden sind. Und das ist auf der Erde nur in wenigen Ländern gegeben:
in Namibia, in Südafrika, in Marokko am Rande der Sahara, in Mauretanien, in Ägypten; im chilenische Patagonien und an den Küsten Australiens.
Allein Namibia hätte nach Installation der benötigten Produktionstechnik durch eine Staatengemeinschaft die perfekten Voraussetzungen, um mehr als ausreichend Grünen Wasserstoff für den gesamten Energiebedarf von sich selbst und fast halb Europa zu produzieren. Und das zu einem sensationell günstigen Preis. Denn Wasser, Wind und Sonne, also sämtliche Grundstoffe dafür, sind kostenlos!

Sauber in die Zukunft starten | ARTE

Stand: 23. Aug. 2022

die Zukunft

PKW: 1kg Wasserstoff
reicht für
100km

Preis 1kg Wasserstoff
an Tankstelle
Juni 2022 
€12,85

Preis 1kg Wasserstoff – australisches Wasserstoff-Unternehmen Hysata
März 2022  €1,50

Der sogenannte Energiesektor teilt sich weltweit in 2 Bereiche: fossil und erneuerbar.
Über die fossilen Brennstoffe benötigen wir keine weiteren Informationen. Zu diesem Thema ist alles bekannt und wurde schon alles gesagt. Dieses Kapitel geht so oder so zu Ende. Atomkraft im gegebenen Zustand kann ausgeklammert werden. Erst die sogenannte Kalte Fusion oder eine mögliche Neutralisierung der Abfälle könnte diese Energie wieder akzeptabel machen.

Bleiben also die 3, die es schon immer gegeben hat, die wir aber bisher, wenn überhaupt, nur unzureichend für unsere Lebensweise zur Energiegewinnung in allen Bereichen nutzen konnten:

Sonne, Wind und Wasser

Wir leben in einer Zeitenwende. Die Zeit der alten Energieträger Kohle und Öl hat ihre Endphase erreicht. Zum einen verbietet der auch durch sie verursachte Klimawandel eine weitere Nutzung, zum anderen sind ihre Bestände begrenzt. Das ist bei den Erneuerbaren nicht der Fall. Und Forschung und Wissenschaft haben es ermöglicht, dass die genannten 3, ergänzt u.a. durch Geothermie, die Nutzung von Kohle und Öl in absehbarer Zeit vollständig ersetzen können.

Selten hat es solch eine rasante Entwicklung gegeben, wie bei der "EE". Und es ist nicht nur die Entwicklung in der Forschung zum Thema Wasserstoff, ergänzt durch immer praktikablere Nutzungsmöglichkeiten bei Ammoniak und Methanol. es sind auch die schon fast sensationellen Anwendungsbereiche des„Wundermaterials“ Graphen.

Ob es um deutliche Verbesserungen im Bereich Stromspeicherung und Batterieproduktion geht, oder ob es um effizientere Herstellungsmethoden und Transportmöglichkeiten von Wasserstoff, Methanol und Ammoniak geht, kaum ist eine Pressemeldung im Gespräch, ist sie schon wieder überholt...

Deshalb kann diese Webseite leider auch nicht ständig auf dem neuesten Stand sein…

Brauchen wir atomkraftwerke ?

... oder schaffen wir unsere "Klimaziele" auch ohne?

Transport und Speicherung von Wasserstoff

Wasserstoff (h2) oder Ammoniak (nh3) - welches ist der bessere Treibstoff ?