Wenn diese WebSite dazu beiträgt, „altes Denken“ kritisch zu überprüfen und „neues Denken“ zuzulassen und zu unterstützen, hat diese WebSite ihren Zweck erfüllt.

Unter „altem Denken“ verstehe ich das Festhalten an rücksichtslosem Wettbewerb, an blinder Ressourcenverschwendung, an ablehnender Ausgrenzung alles Fremden.

Als „neues Denken“ betrachte ich die Bereitschaft, gewohnheitsbedingtes Verhalten stets in Frage zu stellen, eigene Ansichten als Entwicklungsprozess zu sehen und sich selbst als Teil des Ganzen zu begreifen.

Ich habe zu Beginn meiner intensiven Recherchen nicht geahnt, wie groß die Zahl derer ist, die wissen, daß dieses Wirtschafts- und Gesellschaftssystem in der praktizierten Form nicht zukunftsfähig ist. Die wissen, daß der vielseitig gepredigte Wachstumswahn in seiner Umsetzung mit all seinen Konsequenzen den nachfolgenden Generationen unermessliche Kosten aufbürdet und diesen Planeten für Menschen unbewohnbar machen wird. Die wissen, daß es möglich ist, einen anderen Weg zu gehen.

Aus den unzähligen Beiträgen, die zu dieser Gewissheit im Netz zu finden sind, habe ich einige wenige, aber anschauliche und fundierte Dokumentationen zusammengestellt, die es wert sind, Beachtung zu finden.

Natürlich wird es bei den meisten dieser angebotenen Projekte und Gedankenspiele keine 1zu1-Umsetzung geben können; aber allein die Beschäftigung mit ihnen, die damit verbundenen Gedanken, Gespräche und Diskussionen, werden dazu beitragen können, eine lebenswerte Zukunft möglich zu machen.

Durchaus hilfreich bei der Beschäftigung mit neuen Wegen sind Überlegungen und Hinweise von „Lehrern“ aus allen Zeiten, die gewusst haben, dass es nicht ausreicht, auf zwei Beinen zu gehen und sprechen zu können, um ein Mensch zu sein…

sapere aude

Sapere aude ist ein lateinisches Sprichwort und bedeutet Wage es, weise zu sein! Meist wird es in der Interpretation Immanuel Kants zitiert, der es 1784 zum Leitspruch der Aufklärung erklärte: „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“ 

Zwei Dinge
sind unendlich:
das Universum und die menschliche Dummheit.
Aber beim Universum
bin ich mir noch nicht ganz sicher

(Albert Einstein)

Der Nachteil
der Intelligenz besteht
darin, dass man
ununterbrochen gezwungen ist,
dazuzulernen.

(George Bernard Shaw)

Menschen,
die immer daran denken,
was andere von ihnen halten,
wären sehr überrascht,
wenn sie wüssten,
wie wenig die anderen über sie nachdenken.
(Bertrand Russell)


Der Übergang
vom Affen zum Menschen
sind wir

 

Wir urteilen,
wägen ab, vergleichen,
weisen zurück,
und wir lassen zu.
Dabei kommen wir
kaum dazu, wahrzunehmen,
was wirklich ist.

(Krishnamurti)

 

Wir sind nicht nur
verantwortlich für das,
was wir tun,
sondern auch für das,
was wir nicht tun! 
(Moliere)


Demokratie

ist ein Verfahren, das garantiert,
daß wir nicht besser regiert werden,
als wir es verdienen.
(George Bernard Shaw)

Glaube
Die Suche nach dem Jenseits ist nichts als eine Flucht vor dem, was ist.
Wenn du dem Hier und Jetzt entfliehen möchtest,
dann ist Religion oder Gott
eine ebenso gute Ablenkung wie der Alkohol.
(Krishnamurti)

 


Entwicklung

Ab einem gewissen Punkt wird der industrielle Fortschritt von der Notwendigkeit vorangetrieben, die wachsenden Probleme zu lösen, die er verursacht.
(Nicolás Gómez Dávila)