fb-Magazin

Navigation

Literatur

Wenn der Weise auf den Mond zeigt,
sieht der Dumme nur den Finger

Eine kurze Geschichte
der Menschheit

Der Homo sapiens regiert die Welt, weil er das einzige Tier ist, das in der Lage ist, an Dinge zu glauben, die nur in seiner eigenen Vorstellung existieren, wie Götter, Staaten, Geld und Menschenrechte.

Ausgehend von dieser provokanten These erzählt Eine kurze Geschichte der Menschheit die Entwicklung unserer Spezies aus einer völlig neuen Perspektive. Harari erklärt, dass Geld das pluralistischste System gegenseitigen Vertrauens ist, das je entwickelt wurde; dass der Kapitalismus die erfolgreichste Religion ist, die je erfunden wurde; dass die Behandlung von Tieren in der modernen Landwirtschaft wahrscheinlich das schlimmste Verbrechen der Geschichte ist; und dass wir, obwohl wir viel mächtiger sind als unsere Urahnen, nicht viel glücklicher sind.

Die Zukunft hat schon begonnen…

unsere asiatische zukunft

Das Buch beschäftigt sich mit der Neuordnung der Welt und der zukünftigen Rolle Asiens
im 21. Jahrhundert.

Khanna argumentiert, dass Deutschland und Europa ihre Chancen in Asien erkennen und nutzen müssen, nicht nur wirtschaftlich, sondern auch kulturell und politisch. Er zeigt auf, wie Asien durch eine lange Geschichte des Handels und kulturellen Austauschs verbunden ist und dass sich der Kontinent wieder zu einem asiatischen Großreich vereinen könnte.

Khanna untersucht auch die Auswirkungen dieser Entwicklungen auf die Welt und gibt Empfehlungen für eine angemessene Politik gegenüber Asien

Wendezeit

Das Buch beschreibt den Übergang von einer mechanistischen Weltanschauung zur ökologischen Sichtweise, die sich auf die Wechselbeziehungen und Vernetzungen aller Aspekte des Lebens konzentriert.

Capra argumentiert, dass unsere gegenwärtigen sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Probleme aus einem falschen Verständnis der Welt resultieren, das auf der Vorstellung beruht, dass die Welt eine Ansammlung von unabhängigen, isolierten Teilen ist.

Capra erläutert die Zusammenhänge zwischen verschiedenen Disziplinen wie der Physik, Biologie, Ökologie und den Sozialwissenschaften, um zu zeigen, wie alles in der Welt miteinander verbunden ist und wie jede Handlung Auswirkungen auf die Umgebung hat. Er fordert eine neue Sichtweise, die die Komplexität und Vielfalt der Welt berücksichtigt und nachhaltige Praktiken fördert.

Er beschreibt schon damals den Aufstieg der Ökologiebewegung, die ein neues Bewusstsein für ökologische Zusammenhänge und Nachhaltigkeit fördert. Er fordert eine integrale Sichtweise, die ökologische, soziale und spirituelle Aspekte des Lebens miteinander verbindet und eine neue Kultur des Zusammenlebens fördert.

Thomas Piketty über Reichtum und Armut

Das Kapital
im 21. Jahrhundert

Das Buch befasst sich mit der Entwicklung von Ungleichheit und Konzentration von Wohlstand im Kapitalismus.

Piketty analysiert Daten aus 20 Volkswirtschaften und zwei Jahrhunderten und stellt ernüchternde Ergebnisse fest. So besitzt das reichste Prozent der Menschheit heute die Hälfte aller Vermögen. In seinem Buch schlägt Piketty unter anderem eine globale progressive Kapitalsteuer vor.

Die Zusammenfassungen weisen darauf hin, dass Piketty trotz der dargestellten Herausforderungen optimistisch in Bezug auf die Möglichkeit einer Veränderung der Situation im Kapitalismus ist.

Das Ende der Arbeit

„Das Ende der Arbeit“ von Jeremy Rifkin beschäftigt sich mit den Auswirkungen neuartiger Technologien auf die Arbeitswelt und die Gesellschaft.

Der Autor stellt die These auf, dass durch die Automatisierung und Digitalisierung immer mehr Arbeitsplätze wegfallen werden und somit eine fundamentale Veränderung unserer Gesellschaft bevorsteht.

In einer aktualisierten Neuauflage des Buches werden auch Auswege und Lösungen für die betroffenen Menschen diskutiert. Das Buch bietet somit eine umfassende Betrachtung der zukünftigen Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt und den damit einhergehenden gesellschaftlichen Veränderungen. Rifkin stellt hierbei eine Perspektive auf eine neue Phase der Menschheitsgeschichte dar, die durch den Rückgang von Arbeitsplätzen gekennzeichnet ist.

Philosophie mal ganz anders...

Wer bin ich...
und wenn ja, wie viele?

Eine philosophische Reise“ von Richard David Precht behandelt das Thema Identität und Selbstfindung aus philosophischer, psychologischer und neurologischer Sicht.

Precht verknüpft in seinem Werk die Philosophie mit der Psychologie und Hirnforschung und gibt eine moderne Einführung in die Philosophie.

Das Buch war 16 Wochen lang im Jahr 2008 auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste und hat vielen Menschen den Weg in die Philosophie geebnet.

Richard David Precht wird als einer der populärsten deutschsprachigen Philosophen unserer Tage betrachtet und verdient Lob und Anerkennung für seine Arbeit.

Die ganze Geschichte

„Die ganze Geschichte“ ist ein Buch von Yanis Varoufakis, einem griechischen Ökonomen und ehemaligen Finanzminister Griechenlands.

Das Buch beschreibt seine Erfahrungen während der griechischen Schuldenkrise ab 2010 und seiner Beteiligung an den Verhandlungen zwischen Griechenland und den Gläubigern.

„Anfang 2010, fünf Jahre bevor ich Finanzminister wurde, ging der griechische Staat bankrott. Wenige Monate später organisierten die Europäische Union, der Internationale Währungsfonds und die griechische Regierung die größte Bankrottverschleierung der Welt.“

Das Buch bietet eine persönliche Perspektive auf die Schuldenkrise und den Umgang der Politiker mit ihr. Varoufakis versucht, seine Kritik an den politischen Entscheidungsträgern und den Institutionen der Europäischen Union zu erklären und die Komplexität der Krise zu verdeutlichen.

Roman von Theodor Fontane,
erschienen 1888

Irrungen
und wirrungen

(Ich hatte gerade die ersten 200 Seiten von meinem ersten Roman fertig, da hab´ich „zufällig“ diese Love-Story in die Hände bekommen. In meinen Augen ein genial geschriebenes Zeitgemälde.

Mein Roman landete anschließend im Schredder; so wie Fontane werde ich nie schreiben können!)

Rainer Maria Rilke

Rilke gilt als einer der wichtigsten Vertreter des literarischen Symbolismus und des modernen Lyrikstils. Seine Gedichte und Briefe wurden in viele Sprachen übersetzt und beeinflussten zahlreiche Schriftsteller und Künstler seiner Zeit und darüber hinaus.

Seine bekanntesten Werke sind unter anderem die Gedichtzyklen „Das Stundenbuch“, „Die Sonette an Orpheus“ und „Die Duineser Elegien“.

Rilke hat auch eine große Anzahl von Briefen geschrieben, darunter die berühmten Briefe an einen jungen Dichter, die heute als Klassiker der literarischen Prosa gelten.

Insgesamt hat Rilke einen enormen Einfluss auf die moderne deutsche Literatur und Kunst ausgeübt und wird auch heute noch als einer der bedeutendsten Dichter des 20. Jahrhunderts verehrt.

...und bei jedem Umzug wurden es weniger…